Der Tag fängt ja gut an

#1 von weihnachtsmann , 07.04.2017 03:26

Ich sitze zu Hause im Sessel und möchte mir genüsslich einen Espresso gönnen, da kracht es auf einmal und die Druckwelle ist so groß das ich mich bekleckert habe. Ich schau aus dem Loch was mal ein Fenster war und es liegen mir unbekannte Menschen auf der Straße und wimmern vor sich hin.
Da sehe ich ca. 200 Meter einen vermummten mit einer Kalaschnikow, Wut entbrannt renn ich zu ihm und brüll ihm an „ Ich wollte mein Espresso genießen, schlimm was Du Vollpfosten den Menschen angetan hast aber was überhaupt nicht zu verzeihen ist, das ich mich eingesaut habe“
Ich baller ihm eine und nehme ihm die Kalaschnikow aus der Hand, wahrscheinlich entsetzt von soviel Courage nimmt er seine Maske ab und rennt weg.
Dummerweise sollte ich erleichtert sein aber man sah nur den Typen weg rennen und mich mit der Kalaschnikow in der Hand.
Polizeiwagen kreisen mich ein, während der eigentliche Täter davon kommt, nun rutschte das Herz in meine Hose, guter Rat war teuer. Ein Wunder geschieht in meinen Augen, ein Pizzaauto kommt angerast und der Fahrer schreit „ spring rein“ . Instinktiv tat ich das und war froh dass ich aus der brenzlichen Lage erstmal raus kam. Die Flucht geht durch viele enge Gassen wo die breiteren Polizeiautos keine Chance haben.
Für mich war der Pizzafahrer wie ein Schutzengel nur komisch er sprach kein Wort zu mir sondern plapperte in einer Sprache die ich nicht verstand in sein Handy. Wir kamen zu einem Ort wo die Häuser aussahen wie uralte Bretterbuden und ich dachte so bei mir das da niemand wohnen kann aber weit gefehlt , jedes Haus war von Flüchtlingen aus dem arabischen Raum belegt.
Nun wurde mir doch etwas mulmig, entweder war ich hier sicher vor der Polizei oder eben gerade deswegen nicht. Er hielt vor einem Haus und wir gingen rein, innen erwartete man uns schon mit allerlei Speisen, Tee und jede Menge wunderschöne Frauen.
Halten die mich etwa für den Terroristen und wollen mir das Paradies bereiten so schoss es mir durch den Kopf, vorsichtig fragte ich den älteren Mann im Haus wofür das ganze sei.
Er sagte „Wir feiern Hochzeit und da wir erfahren haben dass unser Schwiegersohn noch einen Gast mitbringt haben wir noch nicht abgeräumt, denn ein Gast muss ja schließlich bewirtet werden“
Diese Erklärung klang recht plausibel und ich schlug mir den Bauch voll, trank und wurde Müde.
Man bot mir eine Ecke zum schlafen an und ich legte mich hin, ich war wohl eingenickt und wurde wieder wach, ich hörte es ticken machte die Augen auf und bemerkte, ich muss wohl länger geschlafen haben, denn niemand war im Haus und es tickte. Ich dachte bei mir was hab ich da getrunken das ich es jetzt ticken hörte, drehte mich um, um weiter zu schlafen nun blitzte es von unten, ich sah durch die Ritze und bemerkte das eine Zeit rückwärts lief, ich brauchte ein Moment bis ich begriff das es mit dem ticken zusammen hängt, fluchtartig aber lautlos verlies ich das Haus.
Es rumste hinter mir und das Holz flog nur so herum , unentdeckt sah ich zu wie die ganzen Leute im Kreis um die Ruine standen , die Frauen trällerten sowas wie „ Ei Jalal“ und die Männer schossen mit Kalaschnikows in der Luft.
Nun wurde mir klar, der Pizzafahrer war kein Schutzengel sondern sollte mein Todesengel sein.
Wie soll es weitergehen, lass ich mich sehen werde ich von Polizisten gejagt bis man es aufklären kann das ich eigentlich nur ein Opfer bin und ich werde dann von den Terroristen gejagt.
Ich befand mich nun in einer ausweglosen Lage, die einzige Möglichkeit war aufzuwachen.


Frohe Weihnachten allen


 
weihnachtsmann
Beiträge: 1.061
Punkte: 495
Registriert am: 21.05.2016


   

Wenn man auf den Tod wartet ( Ein Alptraum)
Was bleibt ?

Der Weihnachtsmann

Homepage

disconnected Elfer-Rat inkl. Weihnachtsmann Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen